Am neuen Standort sind attraktive Öffnungszeiten vorgesehen, die einen Besuch leicht (und häufig) möglich machen werden. Das neue Museum soll an mindestens vier Tagen in der Woche geöffnet sein. Genaue Termine werden noch festgelegt.

Das S-Bahn-Museum soll sich wirtschaftlich tragen und sich weiterentwickeln können. Das kostet Geld – und nicht immer sind öffentliche Kassen gut gefüllt. Auch die Besucherinnen und Besucher werden deshalb einen Teil zur Deckung der Kosten beitragen müssen.

Diese Information ist noch in Arbeit

Das alte Museum am S-Bahnhof Griebnitzsee wurde ausschließlich ehrenamtlich betrieben. Dies wird sich – um deutlich mehr Öffnungszeiten anbieten zu können – ändern. Dennoch wird auch weiterhin ehrenamtliches Engagement gefragt sein.

Das Berliner S-Bahn-Museum ist einzigartig!

Gegründet wurde es am 10. Februar 1989. Seitdem arbeiten viele Mitglieder des Deutschen Bahnkunden-Verbandes e. V. rein ehrenamtlich an der Ausgestaltung der Sammlung, der Präsentation und der Gewährleistung der Öffnungstage.

Viel wurde schon zur S-Bahn geschrieben, Weiteres wird sicherlich noch dazukommen. Der nachfolgende Literaturüberblick ist deshalb nicht vollständig, aber er ist umfangreich.

    • Armanski, Gerhard, Wolfgang Hebold-Heitz: Züge aus der Vergangenheit; Berlin (West) 1981
    • Behrens, Noth:
      • Berliner Stadtbahnbilder; Berlin (West) 1981
      • Berliner Stadtbahn, Berlin 1995
    • Berliner S-Bahn Museum et al:
      • 70 Jahre elektrisch. Zur Entwicklung der Berliner S-Bahn; Berlin 1994
      • Die Stadtbahn. Ein Viadukt mitten durch Berlin; Berlin 1996
      • 70 Jahre Hauptwerkstatt Schöneweide, Berlin 1997
      • Vorsicht Hochspannung! 75 Jahre Berliner S-Bahn; Berlin 1999
      • Bw Wannsee – Betriebswerkstatt im Grünen; Berlin 2000
      • Strecke ohne Ende. Die Berliner Ringbahn; Berlin 2002
      • Die elektrische Wannseebahn; Berlin 2004
      • Mauerfall 1989; Berlin 2009
      • Die Berliner S-Bahn im Jahr 1945, Berlin 2009
      • Jubiläen bei der S-Bahn, Berlin 2014

Der Bahnhof Lichtenberg ist mit S-Bahn, U-Bahn und Regionalbahn hervorragend erschlossen. Auch Bus- und Straßenbahnanbindung besteht.

Die provisorischen Räume am Bf. Gesundbrunnen (S-, U-, Regional- und Fernbahnanschluss sowie Busse) finden Sie auf dem Mittelstreifen der Behmstraße an der Kreuzung mit der Badstraße. Es handelt sich um eine ehemalige unterirdische WC-Anlage, die von den Berliner Unterwelten e.V. als Ausstellungsfläche umgestaltet wurde.

Diese Information ist noch in Arbeit

Jetzt für den S-Bahn-Museum Newsletter registrieren und regelmäßig Updates erhalten!

Jetzt anmelden